Manuelle Therapie / OMT - TZK

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Manuelle Therapie / OMT

Krankengymnastik
In den letzten Jahrzehnten sind immer mehr Heilmethoden zur Behandlung verschiedener Gesundheitsprobleme entwickelt worden. Eine sehr erfolgreiche Methode ist die Manuelle Therapie, also die Behandlung mit den Händen. Diese Methode spezialisiert sich auf die Untersuchung und Behandlung von Störungen im Bereich des Bewegungsapparates.
Das Konzept der Manualtherapie besteht darin, durch eine umfassende manuelle Untersuchung Hypothesen über die Ursache der Störung sowie über die Art und Lokalisation der betroffenen Struktur (z.B. Gelenk, Muskel, Nerv) zu erarbeiten. Diese Hypothesen bilden dann die Grundlage für die Behandlung. Neben den üblichen physiotherapeutischen Maßnahmen und Training sowie individuelles Übungsprogramm werden vor allem passive Gelenkmobilisationen und Gelenkmanipulationen an den Extremitäten und der Wirbelsäule eingesetzt. Ein Wiederbebefund nach der Behandlung erlaubt dem Therapeuten, den Status permanent zu überprüfen und, falls notwendig, die Behandlung anzupassen. 
Die Manuelle Therapie eignet sich hervorragend zur Behandlung von Verletzungen (z.B. Sport-, Auto- und Arbeitsunfälle) und Erkrankungen im Bereich des Bewegungsapparates. Das Spektrum reicht also von Arthrose und Bandscheibenschäden über blockierte Gelenke und eingeklemmte Nerven (z.B. Ischias) bis hin zu Kopfschmerzen und Muskel-/Bandverletzungen.
Neben der Behandlung nimmt der Manualtherapeut aber auch beratende Funktionen ein, wie z.B. rückengerechtes Verhalten am Arbeitsplatz und in der Freizeit, Anleitung zur Selbsthilfe sowie Fitness- und Sportberatung.

Quelle: www.svomp.ch 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü